Kostenlose Geschäftskonten ohne Schufa eröffnen

Geschäftskonto ohne SchufaMöchte man ein Konto eröffnen, stellt die Bank bzw. Sparkasse in der Regel eine Anfrage bei der Schufa, um eine Beurteilung der Bonität des Kunden zu erhalten. Wird die Bonität des Kunden nicht als gut genug eingeschätzt, wird die Kontoeröffnung abgelehnt. Die Ablehnung der Kontoeröffnung aufgrund einer zu schlechten Bonität bzw. negativer Schufa-Einträge betrifft nicht nur Privat- , sondern ebenfalls Geschäftskunden.

In diesem Vergleich stellen wir daher "Geschäftskonten ohne Schufa" vor. Außerdem nennen wir Banken, die sehr kulant bei der Kontoeröffnung sind und geben Tipps, wie man ein Geschäftskonto trotz Schufa-Problemen, Arbeitslosigkeit oder Privatinsolvenz eröffnen kann.

In der folgenden Tabelle stellen wir besonders empfehlenswerte Geschäftskonten für Personen mit Bonitätsproblemen vor, nennen die wichtigsten Konditionen und erklären, ob für die Eröffnung eine Anfrage bei der Schufa gestellt wird oder nicht. Weitere Informationen zu jedem Geschäftskonto erhalten Sie auf der Detailseite, die Sie über einen Klick auf das jeweilige Logo der Bank erreichen.

Geschäftskonten ohne Schufa im Vergleich

Anbieter Besonderheiten Kosten

Kontist Geschäftskonto

zu Kontist

  • Geschäftskonto ohne Schufa
  • Komplett kostenloses Geschäftskonto
  • Kontoeröffnung nur für Selbständige / Freiberufler
  • Virtuelle Kreditkarte kostenlos, sonst 29€ p.a.

Kontoführung 0€

Buchung beleglos 0€

Mastercard Kreditkarte29€ im Jahr

Fidor Geschäftskonto

zur Fidor Bank

  • Geschäftskonto ohne strenge Bonitätsprüfung
  • Kontoeröffnung für GmbH, Selbständige, Freiberufler

Kontoführung 0€

Buchung beleglos 0€

Mastercard Kreditkarte36€ im Jahr

zu Holvi

  • Kostenloses Geschäftskonto 
  • Eröffnung für Einzelunternehmer, GmbH und UG
  • Keine Buchungskosten oder Kontogebühr
  • keine deutsche Einlagensicherung

Kontoführung 0€

Buchung beleglos 0€

Mastercard Kreditkarte0€

Penta Firmenkonto

zu Penta

  • Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung
  • Kontoeröffnung unabhängig von der Bonität
  • Einziges schufafreies Geschäftskonto für GbR
  • Jeden Monat 100 Transaktionen (Buchungen) inkl. 
  • 90 Tage kostenlos testen!

Kontoführung 9€

Buchung beleglos 0,20€

Mastercard Kreditkarte0€

Ethikbank

zur EthikBank

  • Geschäftskonto für Insolvenzschuldner
  • Kontoeröffnung trotz Privatinsolvenz 
  • Keine Buchungskosten, aber hohe Kontogebühr
  • Bank investiert Kundengelder nach ethischen Kriterien

Kontoführung 12€

Buchung beleglos 0€

Bankkarte VPAY + girocard15€ im Jahr

Global

zu Paycenter

  • Mastercard Kreditkarte mit Kontofunktion
  • Firmenkonto ohne Schufa oder Bonitätsprüfung
  • 98€ einmalige Einrichtungsgebühr
  • (5€ monatlich für Lastschriften + 0,60€ je Lastschrift)
  • 5€ je Abhebung 
  • Schlechte Konditionen und hohe Gebühren 

Kontoführung 98€ p.a.

Buchung beleglos 0,60€

Mastercard Kreditkarte0€

Welches Geschäftskonto bei negativen Schufa-Einträgen eröffnen?

schufafreies Geschäftskonto kostenlosWer bereits weiß, dass über ihn negative Einträge bei der Schufa gespeichert sind, der wird Probleme haben ein Geschäftskonto zu eröffnen. Die meisten Banken vertrauen der Schufa in Sachen Bonitätsbeurteilung und stützen ihre Entscheidung für oder gegen eine Kontoeröffnung auf den Schufa Score bzw. auf die bei der Schufa über den Antragsteller gespeicherten Daten.

Wer ein Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung eröffnen möchte, sollte dies unser Meinung nach bei Kontist tun. Kontist ist ein deutscher Anbieter, wodurch Kundengelder durch die deutsche Einlagensicherung geschützt sind. Besonders vorteilhaft ist, dass es sich bei Kontist um ein komplett kostenloses Geschäftskonto handelt. Kunden zahlen weder eine Kontogebühr, noch Buchungskosten, was bei einem schufafreien Konto eine Ausnahme ist. Eine virtuelle Kreditkarte, die zum Einkaufen und bezahlen im Internet ausreicht, wird kostenlos angeboten. Wer eine Karte zum Abheben und bezahlen vor Ort benötigt, kann sich die kostenpflichtige Debit-Mastercard bestellen.

Das Kontist Geschäftskonto ist ein generell empfehlenswertes Geschäftskonto, egal ob man eine schlechte oder gute Bonität hat. Ein besonderes Extra ist jedoch die fehlende Anfrage bei der Schufa, mit der Kontist offensiv wirbt. Einzelunternehmer können somit problemlos ein Geschäftskonto ohne Schufa eröffnen und müssen dennoch keine Gebühren oder Kosten fürchten. Kontist bietet somit das beste schufafreie Konto für Selbständige und Freiberufler an.

Schufafreies Geschäftskonto für UG oder GmbH

Wer nicht als Einzelunternehmer (Gewerbeschein oder Freiberufler) tätig ist, sondern eine andere Rechtsform gegründet hat, der kann das schufafreie Geschäftskonto von Kontist leider nicht eröffnen. Für Rechtsformen wie z.B. eine GbR, UG, KG oder GmbH ist die Kontoeröffnung nicht möglich.

Bei der Kontoeröffnung für eine Kapitalgesellschaft (UG, AG oder GmbH) ist die eigene Schufa allerdings ein nicht ganz so großes Problem, da das Firmenkonto für die Gesellschaft und nicht für den Gründer oder Gesellschafter eröffnet wird. Die Bonität des Gründers ist somit weniger relevant. Dennoch überprüfen viele Banken die Bonität des Antragstellers, selbst wenn dieser ein Geschäftskonto für "seine" GmbH und nicht auf seinen Namen benötigt. 

Gute Erfahrungen haben wir bei der Kontoeröffnung bei Holvi oder der Fidor Bank gemacht. Die Fidor Bank akzeptiert neben Selbständigen auch GmbHs und Holvi zusätzlich sogar noch Unternehmergesellschaften (UG) als Kunden. Vorteilhaft ist bei beiden Banken, dass sie ihre Geschäftskonten kostenlos anbieten und keine strenge Bonitätskontrollen haben. Die Eröffnung eines Geschäftskontos für eine GmbH oder UG sollte selbst mit negativen Schufa-Einträgen klappen.

GbR Geschäftskonto ohne Schufa

Eine GbR ist ein Zusammenschluss mindestens zweier Personen. Man benötigt somit ein "geschäftliches Gemeinschaftskonto". Für eine GbR werden allerdings deutlich weniger Geschäftskonten angeboten, als dies zum Beispiel für Einzelunternehmer oder GmbHs der Fall ist. Ein kostenloses Geschäftskonto für eine GbR gibt es nicht mehr, weshalb man bei dieser Rechtsform definitiv mit Kontogebühren leben muss. Bei einer guten Bonität sind die Geschäftskonten von Fyrst oder der Skatbank besonders geeignet.Penta Firmenkonto

Weiß man allerdings bereits, dass die eigene Bonität nicht dies beste ist oder sind einem negative Einträge bei der Schufa (z.B. Kontopfändung) bekannt, kann man sich den Versuch sparen bei Fyrst oder der Skatbank ein Konto zu eröffnen. Von der Ausstattung her ähnlich gut, aber etwas teurer ist das Geschäftskonto von Penta.

Penta ist ein online Anbieter und wirbt mit dem Verzicht der Schufa-Abfrage zur Kontoeröffnung. Die höhere Kontogebühr wird durch die vielen Freiposten gerechtfertigt, sodass zumindest kleinere Unternehmen neben der Kontoführungsgebühr keine weiteren Kosten zu fürchten haben. Wer ein Geschäftskonto trotz Schufa für eine GbR sucht, wird vermutlich nur bei Penta Erfolg haben.

Was ist die Schufa ?

Die Schufa ist ein Unternehmen, welches kreditrelevante Informationen über Personen und Unternehmen speichert. Zahlt man zum Beispiel einen Kredit nicht zurück oder musste man Privatinsolvenz anmelden, wird dies der Schufa gemeldet und von dieser gespeichert. Die Informationen erhält die Schufa durch mit ihr zusammenarbeitende Unternehmen und Banken. Möchte man zum Beispiel einen Kredit aufnehmen, einen neuen Handyvertrag abschließen oder ein Girokonto eröffnen, muss man (normalerweise) der sogenannten Schufa-Klausel zustimmen. Die Bank bzw. das Unternehmen ist damit ermächtigt sich bei der Schufa über den Antragsteller zu informieren. Außerdem werden aus dem Vertrag resultierende kreditrelevante Informationen der Schufa gemeldet. Hat man zum Beispiel eine Kreditkarte beantragt, wird diese Information und das Kreditlimit in der Schufa vermerkt. 

Schufa LogoIn der Schufa sind jedoch nicht nur Informationen zu bestehenden Krediten, Konten oder Verträgen vermerkt, sondern auch eventuelles Fehlverhalten. Ist man seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen, wird dies in der Schufa vermerkt. Solche für eine Bonitätsbeurteilung sehr negativen Informationen werden als "negative Schufa-Merkmale" bezeichnet. Bei der Eröffnung eines Geschäftskontos stellen negative Schufa-Merkmale normalerweise ein K.O.-Kriterium dar.

Um Banken und anderen Partnern die Beurteilung eines Kunden zu erleichtern hat die Schufa einen Score eingeführt, der die statistische Wahrscheinlichkeit darstellen soll, dass der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt. Der Schufa-Score wird mit einer Zahl zwischen 0 und 100 ausgedrückt. Hat man einen Schufa-Score von 90 drückt dies aus, dass die Schufa die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls bei maximal 10% sieht. 

Wann wird die Eröffnung eines Geschäftskontos abgelehnt?

Banken scheuen das Risiko und wollen Kunden, die sich stets vertragskonform verhalten (haben) und mit denen sie Geld verdienen können. Hatte man in der Vergangenheit finanzielle Probleme (z.B. Privatinsolvenz, Pfändungen) und sind diese in der Schufa vermerkt, wird eine Bank stets vom Schlimmsten ausgehen und die Kontoeröffnung lieber ablehnen. Ob die finanziellen Probleme durch Fremdverschulden verursacht wurden oder ob man sich in den letzten Jahren bereits aus den Schulden herausgekämpft hat ist der Bank egal. Es zählt für die Kreditinstitute immer das, was in der Schufa vermerkt ist.

Es ist sehr wichtig, dass man über seine eigene Schufa bescheid weiß. Nicht mehr aktuelle oder falsche Angaben kann und sollte man bei der Schufa löschen lassen (siehe Schufa-Daten korrigieren lassen).

Wer einen zu geringen Schufa-Score hat bzw. über wen negative Merkmale bei der Schufa gespeichert sind, wird bei fast allen Banken eine Ablehnung erhalten. Es gibt für Betroffene dennoch Möglichkeiten ein Geschäftskonto zu eröffnen:

Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung bzw. trotz Schufa-Problemen eröffnen

Die meisten Banken und Sparkassen in Deutschland arbeiten mit der Schufa zusammen und vertrauen auf deren Bonitätsbeurteilung. Mit einer zu schlechten Bonität bzw. negativen Schufa-Einträgen ist es in der Regel unmöglich bei diesen Kreditinstituten ein Geschäftskonto zu eröffnen. Zum Glück gibt es auch einige Banken die nicht mit der Schufa zusammenarbeiten. Dies liegt zum Teil daran, dass jede Schufa-Anfrage Geld kostet. Geld, dass sich der Anbieter bzw. die Bank eigentlich sparen können, wenn ihre Konten keine Überziehungen zulassen bzw. keine Kredite angeboten werden.

Bei einem Geschäftskonto ohne Schufa handelt es sich um ein normales Businesskonto, dass allerdings nur auf nur auf Guthabenbasis geführt wird. Guthabenbais heißt, dass keine Überziehungen möglich sind. Deswegen wird kein Dispositionskredit eingerichtet und bei sämtlichen zum Konto gehörenden Karten, handelt es sich ausschließlich um Debit-Karten. Bei einer Debit-Karte werden Kartenverfügungen sofort mit dem Kontoguthaben verrechnet. Einen Kreditrahmen und eine nur monatliche Abbuchung, wie bei "echten" Kreditkarten üblich, gibt es nicht.

Auf Folgende Leistungen muss man bei einem schufafreien Geschäftskonto verzichten:

  • Dispositionskredit und jegliche Überziehungsmöglichkeit
  • Kreditkarten mit Kartenlimit

Die Eröffnung des Guthabenkontos läuft genauso wie bei einem normalen Girokonto bzw. Geschäftskonto ab. Man füllt den Antrag auf Kontoeröffnung aus, schickt benötigte Unterlagen an die Bank (z.B. Gesellschaftervertrag bei einer GbR) und nutzt Postident / Video-Ident für die notwendige Indentifikationsprüfung. Wenige Tage nach der Kontoeröffnung erhält man die benötigten Unterlagen und Zugangsdaten per Post.

Kostenloses Geschäftskonto ohne Schufa

In der Tabelle haben wir eine Reihe von Geschäftskonten ohne Schufa vorgestellt, bei denen keine Kontoführungsgebühren und keine Buchungskosten anfallen. Es gibt somit für Einzelunternehmer eine gewisse Auswahl an Geschäftskonten, die ohne eine Anfrage bei der Schufa eröffnet werden können und komplett kostenlos sind.

Für gewisse Gesellschaftsformen sieht es jedoch anders aus. Wer eine Personengesellschaft wie z.B. eine GbR, KG oder OHG gegründet hat und ein Geschäftskonto ohne Schufa eröffnen möchte, der wird um Kontoführungsgebühren und Buchungskosten nicht herum kommen. Für diese Gesellschaftsformen gibt es allerdings generell keine kostenlosen Geschäftskonten (mehr). Allerdings ist das schufafreie Geschäftskonto von Penta etwas teurer als die Konten der Skatbank oder von Fyrst, die allerdings die Bonität des Antragstellers anhand eine Schufa-Auskunft überprüfen und die Kontoeröffnung häufig ablehnen.

Schufafreies Geschäftskonto bei einer Direktbank oder Filialbank?

Direktbank oder FilialbankOb man sich für eine Filialbank oder Direktbank entscheidet sollte davon abhängen, ob man Bargeld einzahlen muss oder einen Ansprechpartner vor Ort benötigt. Bei allen in der Tabelle vorgestellten Geschäftskonten handelt es sich jedoch um Angebote von online Banken. Bareinzahlungen vor Ort sind somit nicht möglich.

Ist man jedoch auf regelmäßige Bareinzahlungen angewiesen sollte man sich um ein Geschäftskonto bemühen. Bei der Postbank oder eine Sparkasse bzw. Volksbank vor Ort kann man die Kontoeröffnung versuchen. Allerdings sind Aussichten auf Eröffnung bei den Filialbanken recht gering, wenn man negative Schufaeinträge hat.

Eventuell kann man dennoch eines der vorgestellten online Geschäftskonten eröffnen und Bareinnahmen anders auf das Geschäftskonto fließen lassen. Zum Beispiel kann man Einnahmen sammeln und nur wöchentliche oder alle zwei Wochen über eine Fremdbank einzahlen. Bei nur sehr gelegentlichen Einzahlungen lassen sich diese eventuell auch über ein privates Konto abwickeln.

Kann man ein normales Guthabenkonto als Geschäftskonto nutzen?

Generell schreibt der Gesetzgeber nicht vor, dass man als Selbständiger ein Geschäftskonto eröffnen muss. Die Pflicht ein extra Firmenkonto zu eröffnen und zu nutzen gilt nur für Kapitalgesellschaften (z.B. UG,, GmbH, AG). Für die Übersicht ist es allerdings deutlich besser, wenn man für sein Gewerbe ein weiteres Konto führt.

Außerdem ist die geschäftliche Nutzung eines privaten Kontos in der Regel ein Verstoß gegen den unterzeichneten Kontovertrag. Gerade wenn man sowieso schon Probleme hat bei einer Bank als Kunde akzeptiert zu werden, sollte man sich an die Regeln halten. Im Schlimmsten Fall riskiert man durch die Zweckentfremdung seines privaten Kontos die Kontokündigung. Außerdem ist es, wie wir in diesem Beitrag gezeigt haben, inzwischen kein Problem mehr ein Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung zu eröffnen. Kontist hat bereits vielen Selbständigen mit Bonitätsproblemen geholfen und eine Chance gegeben. 

Geschäftskonto ohne Schufa für Ausländer

Neben negativen Schufaeinträgen sorgt häufig auch eine "fehlende Schufa" für die Ablehnung der Kontoeröffnung. Sind nämlich keine oder kaum Daten über eine Person bei der Schufa gespeichert, reicht dies nicht für eine ausreichende Bonitätsberurteilung. Wenn überhaupt ein Schufa-Score ermittelt werden kann, fällt dieser aufgrund der geringen Datendichte recht gering aus. Dieser Problem betrifft hauptsächlich EU-Ausländer, die noch nicht lange in Deutschland wohnen. 

Dieses Problem kann allerdings selbst wohlhabende Personen aus dem Ausland treffen. Ist der Schufa diese Person unbekannt, wird die Kontoeröffnung häufig abgelehnt, egal ob die Person im Ausland Vermögen hat oder nicht. In solchen Fällen kann man sich sicherlich an eine Filialbank oder Sparkasse vor Ort wenden und Lösungen besprechen.

Natürlich können die hier vorgestellten Geschäftskonten ebenfalls von Nichtdeutschen eröffnet werden. Selbst für EU-Ausländer ist die Kontoeröffnung bei Kontist, Penta und Co kein Problem. Ein Geschäftskonto ohne Schufa hilft somit nicht nur bei schlechten Schufaeinträgen. In einem anderen Artikel gehen wir detaillierter auf das Thema ein (Geschäftskonto für Ausländer eröffnen).