Geschäftskonto für Kleinunternehmer kostenlos eröffnen

Konto für Kleinunternehmer

In diesem Artikel stellen wir kostenlose und günstige Geschäftskonten vor, die ideal für Kleinunternehmer und Kleingewerbetreibende sind. Bei den Konten stehen die Konditionen im Vordergrund. So bieten alle getesteten Direktbanken eine kostenlose Kontoführung an. 

Filialbanken und Sparkassen bieten leider selbst Kleinunternehmern keine kostenlosen Geschäftskonten an. Wir präsentieren zumindest einige  Banken, die Selbständigen ein günstiges Geschäftskonto mit Geschäftsstellen bieten.

Was ist ein Kleinunternehmer?

Unter einem Kleinunternehmer verstehen die meisten Personen einen Selbständigen der nur geringere Umsätze erzielt. Zum Teil handelt es sich bei der Selbständigkeit auch nicht um die Haupteinnahmequelle, sondern nur um eine Nebengewerbe.

Per Definition ist ein Selbständiger jedoch erst dann ein Kleinunternehmer, wenn er bei seinem zuständigen Finanzamt die Einstufung als Kleinunternehmer nach § 19 UStG beantragt hat. Um Kleinunternehmer werden zu können, darf man im Jahr der Beantragung maximal einen Umsatz von 50.000€ erwarten. Im Vorjahr dürfen es nicht mehr als 22.000€ gewesen sein. 

Kleinunternehmer RegelungDer Kleinunternehmer Status bringt für Selbständige einen großen Vorteil, nämlich die Befreiung von der in Rechnungsstellung und Abführung der Umsatzsteuer. Ist man kein Kleinunternehmer muss man Mehrwertsteuer auf seine Rechnungen draufschlagen und (nach Abzug selber gezahlter Umsatzsteuer) ans Finanzamt abführen. Kleinunternehmer haben somit eine geringere Steuerbelastung und sparen sich den Verwaltungsaufwand. Allerdings können sie selbst bezahlte Umsatzsteuer (Vorsteuer) zum Beispiel bei der Anschaffung eines Computeres nicht gegenrechnen.

Für unseren Vergleich der Geschäftskonten ist es egal, ob das Konto für einen "echten" Kleinunternehmer eröffnet wird. Die vorgestellten Konten können von jedem Selbständigen und Freiberufler genutzt werden, egal ob man Vorsteuerabzugsberechtigt ist oder nicht. Alle Konten können übrigens auch fürs Nebengewerbe oder Kleingewerbe eröffnet werden. Für den Start in die Selbständigkeit oder ein Nebengewerbe empfehlen wir ein komplett kostenloses Geschäftskonto für Kleinunternehmer

Muss man als Kleinunternehmer ein Geschäftskonto eröffnen?

Nein, als Kleinunternhmer ist man nicht verpflichtet ein Geschäftskonto zu eröffnen. Gesetzlich sind nur Kapitalgesellschaften (z.B. GmbH oder AG) zur Eröffnung eines eigenen (Geschäfts)kontos verpflichtet, weshalb für sie die Nutzung des privaten Kontos des Gründers nicht möglich ist. Kleinunternehmer verstoßen somit gegen kein Gesetz, wenn sie ein privates Konto für ihr Gewerbe nutzen.

Allerdings verbieten in der Regel die Banken die geschäftliche Nutzung ihrer Privatkonten. Dieses Verbot ist üblicherweise in den AGB bzw. im Kontovertrag verankert. Bei sehr geringen und unregelmäßigen Umsätzen bleibt man  sicherlich unter dem "Radar" der Bank. Im schlimmsten Fall kann ein Verstoß gegen die rein private Nutzung allerdings zur Kontokündigung durch die Bank oder Sparkasse kommen.

Warum sollten Kleinunternehmer ein Geschäftskonto eröffnen

Wie erklärt ist man als Kleinunternehmer vom Gesetz her nicht verpflichtet ein extra Konto fürs Gewerbe zu eröffnen. Wenn der Bank geringe geschäftlichen Umsätze nur selten auffallen bzw. sie die Kunden abmahnen, warum sollte man dann überhaupt ein Geschäftskonto eröffnen?

  • Die Trennnung privater und geschäftlicher Umsätze verbessert die Übersicht
  • (Einige) Geschäftskonten für Kleinunternehmer sind komplett kostenlos
  • Die Kontoeröffnung dauert bestenfalls nur wenige Minuten
  • Die Nutzung eines Privatkontos geht oft gut, kann aber zu Problemen führen
  • Bei den Anbietern von Geschäftskonten kann man sich auch geschäftlich beraten lassen

Nicht nur aufgrund der (geringen) Gefahr einer Kontokündigung sollte man zumindest alsbald nach dem Start der Selbständigkeit ein extra Geschäftskonto eröffnen. In der folgenden Tabelle stellen wir empfehlenswerte Girokonten für Kleinunternehmer vor, die zum Teil komplett kostenlos eröffnet und genutzt werden können.

Kostenlose und günstige Geschäftskonten für Kleinunternehmer

Anbieter

Gebühr

Besonderheiten

Fyrst Geschäftskonto

zu Fyrst

 

Kontoführung 0€

Buchung beleglos 0,19€

V-Pay & girocard0€

 

Kostenloses Geschäftskonto für Einzelunternehmer (auch Kleinunternehmer, Kleingwerbe)

50 Buchungen (Transaktionen) im Monat kostenlos

Direktbank der Postbank: Online-Banking der Postbank, Bargeld einzahlen in Filialen möglich

N26 Geschäftskonto

zu N26

Kontoführung 0€

Buchung beleglos 0€

Maestro und girocard0€

MasterCard Kreditkarte0€

 

Kontoeröffnung in wenigen Minuten möglich. IBAN sofort erhalten

Komplett kostenloses Konto (unbegrenzt kostenlose Transaktionen)

Kostenlose Mastercard Business mit Rückvergütung (0,10% auf Umsatz)

Kontist Geschäftskonto

zu Kontist

Kontoführung 0€

Buchung beleglos 0€

MasterCard Kreditkarte29€

Kontoeröffnung ohne Schufa-Prüfung. Keine Ablehnung bei negativen Schufa-Einträgen!

Komplett kostenloses Geschäftskonto mit virtueller Mastercard (Mastercard aus Plastik 29€ im Jahr)

(Kostenpflichtiges Kontenmodell bietet automatische Steuerschätzung um Rücklagen auf Unterkonten zu bilden)

Commerzbank Firmenkonto

zur Commerzbank

Kontoführung 9,90€

Buchung beleglos 0,15€

Maestro und girocard0€

MasterCard Kreditkarte39€

 

Beste Bank für Kleinunternehmer, die regelmäßig Bargeld einzahlen müssen (und das nicht übers Privatkonto erledigen können)

 

Fidor Bank

zur Fidor Bank

Kontoführung ab 0€

Buchung beleglos 0€

MasterCard Kreditkarte 36€

Online Geschäftskonto ohne EC-Karte (auf Wunsch kostenpflichtige Mastercard, digitale Karte kostenlos)

Keine Kontogebühren. Komplett kostenlos

Skatbank Geschaeftskonto

zur Skatbank

Kontoführung 5€

Buchung beleglos 0,10€

Maestro und girocard5€

MasterCard Kreditkarte20€

Ab 500€ Habenumsatz (Geldeingang) im Monat keine Kontoführungsgebühr

Kontogebühr bei Nebengewerbe wohl kaum vermeidbar. Buchungskosten fallen immer an.

Postbank Firmenkunden

zur Postbank

Kontoführung 9,90€

Buchung beleglos 0,22€

V-Pay & girocard0€

Visa Business Kreditkarte30€

Reduzierung Kontogebühr auf 5,90€ bei Guthaben > 5.000€ im Schnitt.

Gut für GmbH, Ltd. GbR usw. mit wenigen Buchungen / Umsätzen auf dem Konto

Geschäftskonto bei Filialbank

DKB Firmenkonto

zur DKB

Kontoführung 0€

Buchung beleglos 0€

V-Pay & girocard0€

Visa Business Kreditkarte0€

Kostenlose Business Kreditkarte zum (kostenfreien) Abheben im In- und Ausland.

Eröffnung nur für spezielle Freiberufler (z.B. Arzt oder Apotheker). 

Targobank Businesskonto

zur Targobank

Kontoführung 8,90€

Buchung beleglos 0,15€

V-Pay & girocard0€

Visa Business Kreditkarte39€

Geschäftskonto für Kleinunternehmer, die ab und zu Bargeld einzahlen müssen.

Filialbank und je Monat 5 kostenlose Bareinzahlungen

(Drei Kontenmodelle, allerdings ist nur das günstigste Geschäftskonto für Kleinunternehmer zu empfehlen)

Sparkasse

?

Über 400 eigenständige Sparkassen. Genaue Konditionen nur direkt bei Ihrer Sparkasse

Welches ist das beste Geschäftskonto für Kleinunternehmer?

Das beste Konto für Kleinunternehmer kann man nicht pauschal bestimmen. Der wichtigste Punkt bei der Auswahl eines Geschäftskontos ist die Entscheidung zwischen einer Direktbank oder Filialbank. Nur eine Filialbank eignet sich, wenn man regelmäßig Bargeld auf sein Geschäftskonto einzahlen muss. Bei bestimmten Tätigkeiten (z.B. Marktverkäufer) nimmt man zwangsläufig Bargeld ein und muss es irgendwie auf sein Geschäftskonto einzahlen. 

Geschäftskonten bei Direktbanken bieten keine vernünftigen Möglichkeiten für Bareinzahlungen. Auf das Geschäftskonto der Fidor Bank und von N26 können Kontoinhaber immerhin 100€ im Monat kostenlos einzahlen. Beträge darüber hinaus werden jedoch bereits mit 1,5% Gebühren belastet. Die Einzahlungen sind bei teilnehmenden Geschäften und Supermärkten möglich. 

Wenn man nur alle ein bis zwei Wochen Bargeld auf sein Geschäftskonto einzahlen muss, kann man dafür eventuell auf sein Privatkonto ausweichen. Hat man die Möglichkeit kostenfrei oder zumindest günstig Geld auf sein privates Konto einzuzahlen, kann man dieses später auf sein Geschäftskonto überweisen. Dieses Vorgehen kann die Bank selbstverständlich monieren, da dies ebenfalls ein Verstoß gegen die private Nutzung des Kontos wäre. Wer dieses Risiko eingeht, kann zumindest die hohen Kontoführungsgebühren der Filialbanken vermeiden.

Kleinunternehmer die nie Bargeld auf ein Geschäftskonto einzahlen müssen, sollten sich sowieso für ein Geschäftskonto bei einer Direktbank entscheiden. Die online Geschäftskonten bieten deutlich bessere Konditionen und sind in der Regel kostenlos.

Bestes online Geschäftskonto für Kleinunternehmer 

Kostenloses KontoFür Kleinunternehmer gibt es eine große Auswahl an kostenlosen Businesskonten. Am besten gefällt und neben dem Fyrst Geschäftskonto das Konto von N26. Fyrst eignet sich besonders, wenn man mit 50 Transaktionen im Monat auskommt. Die ersten 50 Buchungen im Monat sind nämlich bei der Direktbank der Postbank kostenlos. Die durch die Zusammenarbeit mit der Postbank entstehenden Vorteile (zum Beispiel Firmenkredite aufnehmen, Sepa-Lastschriftmandate hinterlegbar) werden wohl kaum von einem Kleinunternehmer benötigt, weshalb wir das Angebot von N26 als mindestens gleichwertig ansehen. 

N26 überzeugt durch eine innovative Banking-App auf dem Smartphone. Selbstverständlich kann man parallel auch über klassische Online-Banking am PC auf sein Geschäftskonto zugreifen. Bei N26 fällt ebenfalls keine Kontoführungsgebür an. Zusätzlich fallen generell keine Gebühren für Buchungen (Bewegungen auf dem Konto) an, was nur bei den wenigsten Geschäftskonten der Fall ist. N26 bietet Kleinunternehmer somit die Sicherhiet, dass sie selbst bei stark steigenden Buchungszahlen keine Gebühren für ihre geschäftliche Bankverbindung zahlen müssen.

Geschäftliches Girokonto ohne Schufa-Prüfung?

Genau wie bei einem privaten Girokonto überprüfen Banken ebenfalls vor der Eröffnung eines gewerblichen Kontos die Bonität des Antragstellers. Häufig kommt es dabei zu einer Ablehnung. Eine abgelehnte Kontoeröffnung kann viele Gründe haben, liegt aber in den meisten Fällen an einer zu schlechten Schufa bzw. negativen Schufa-Merkmalen. 

Nicht nur wer in der Privatinsolvenz steckt oder einen Offenbarungseid ablegen musste wird bei der Eröffnung eines Geschäftskontos abgelehnt. Viele Banken lehnen die Kontoeröffnug bereits bei den ersten negativen Einträgen oder einem zu niedrigen Schufa-Score ab. Kleinunternehmer, die bereits bei der Eröffnung eines privaten Girokontos Probleme hatten oder die über ihre geringe Bonität bescheid wissen, sollte gleich bei Kontist ein Geschäftskonto eröffnen.

Kontist bietet ein generell sehr gutes Konto für Selbständige und Freiberufler an. Neben Buchungsgebühren verlangt Kontist auch keine Kontoführungsgebühr. Das Geschäftkonto bietet jedoch zusätzlich den großen Vorteil, dass Kontist nicht mit der Schufa zusammenarbeitet und somit keine Schufa-Auskunft einholt. Die Kontoeröffnung wird daher nur in Ausnahmefällen abgelehnt. Kontist bietet ein generell empfehlenswertes Geschäftskonto für Kleinunternehmer an und macht das beste Angebot, wenn man ein geschäftliches Konto ohne Schufaprüfung sucht.