Deutsche Bank Geschäftskonto

 

Deutsche Bank Business Aktiv KontoDie Deutsche Bank ist die größte Bank Deutschlands und bietet neben Privatkonten auch Geschäftskonten an.

Es werden insgesamt drei verschiedene Geschäftskonten angeboten, die unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. Das Einsteiger Geschäftskonto "Business Basic" kostet 9,90€ im Monat. Für das Firmenkonto "Business PremiumKonto" werden bereits 29,90€ im Monat verlangt.

Die Geschäftskonten eignen sich gut für mittelgroße und größere Unternehmen. Wir stellen die Geschäftskonten in diesem Artikel vor und nennen die jeweiligen Vor- und Nachteile.

Außerdem nennen wir kostenlose und günstige Alternativen, bei denen man jedoch auf einige Leistungen der Deutschen Bank verzichten müsste.

 

Günstige Geschäftskonten der Deutschen Bank

Das Business Aktiv Konto der Deutschen Bank kostet monatlich 9,90€ an Kontoführungsgebühren und liegt damit über dem Niveau der direkten Konkurrenz (Commerzbank, Postbank).

Die weiteren Geschäftskonten kosten 15,90€ (Business ClassicKonto) oder 29,90€ (Business PremiumKonto). Bei den teureren Geschäftskonten werden die Kosten je Buchung günstiger. Außerdem erhält man zum Teil Kreditkarten, Freiposten für Bareinzahlungen und weitere Extras und Serviceleistungen zu den Firmenkonto dazu. Ein späterer Wechsel von einem zum anderen Kontenmodell ist bei der Deutschen Bank übrigens problemlos möglich.

Deutsche Bank Firmenkonto - Die Konditionen zusammengefasst

   Geschäftskonto eröffnen
  Deutsche Bank - Geschäftskonten für Unternehmen
Kontoanbieter Geschaeftskonto Deutsche Bank
Kontoführungsgebühren 9,90€ - 15,90€ für Business ClassicKonto und 29,90€ für Business PremiumKonto
Kostenloses Geschäftskonto Nein. Keine Befreiung von den Kontogebühren möglich
Bankkarte
0€ - Deutsche Bank Card kostenlos zu allen Geschäftskonten
Kreditkarte 29€ im Jahr (2 kostenlose Business Kreditkarten bei Premium und 1 bei Business Classic Konto)
Beleglose Buchungen
0,22€ - 0,12€ beim ClassiccKonto und 0,07€ bei PremiumKonto
Beleghafte Buchung
2,50€ 
Kostenlos abheben
An ca. 9.000 Geldautomaten in Deutschland (Cashgroup)
Kostenlos Geld einzahlen

Nein - Buchungskosten fallen an. Automat = 0,22€ (nur Scheine) und Schalter / Kasse = 2,50€

4 Freiposten im Monat für Einzahlungen am Schalter beim PremiumKonto

2 Freiposten im Monat für Einzahlungen am Schalter beim ClassicKonto

Zinsen Girokonto 0% -> Am besten Firmentagesgeldkonto eröffnen
Zinsen Dispokredit
auf Anfrage
Geduldete Überziehung auf Anfrage
Startguthaben / Prämie
Nein
Mögliche Unternehmensformen

Freiberufler, Selbständige, GmbH, UG, AG, Limited usw.

"Schnittstellen" z.B. für DATEV (optional)

Einrichtung für Abruf von Kontoinformationen durch Service-Rechenzentrum kostet einmalig 0€ / 35€ / 70€ je nach gewählten Geschäftskonto.

Auf Wunsch Starmoney Business im Abo für 5,99€ im Monat

Besonderheiten
  • Größte Bank Deutschlands
  • Vier unterschiedliche Geschäftskonten
Kontoeröffnung BasicKonto
9,90€ p.M. und 0,22€ je belegloser BuchungGeschäftskonto eröffnen
Kontoeröffnung ClassicKonto Geschäftskonto eröffnen15,90€ p.M. und 0,12€ je belegloser Buchung
Kontoeröffnung PremiumKonto Geschäftskonto eröffnen29,90€ p.M. und 0,07€ je belegloser Buchung + 2 Business Kreditkarten

Vor- und Nachteile des Geschäftskontos der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank bietet drei verschiedene Geschäftskonten an. Das Einsteiger Geschäftskonto bei der Filialbank ist das "Basic Konto", bei dem die Kontoführungsgebühr 9,90€ im Monat beträgt. Das Konto hat im Vergleich mit anderen Banken teurere Buchungsgebühren (Commerzbank verlangt z.B. 0,15€ je Buchung) und ebenfalls eine höhere Kontogebühr. Die "größeren" Geschäftskonten der Deutschen Bank lohnen sich erst ab ca. 60 beleglosen Buchungen, oder wenn man Kreditkarten zum Firmenkonto benötigt.

Ein günstigeres Geschäftskonto erhält man bei der Commerzbank, bei der die Kontoführungsgebühr nur 6,90€ im Monat beträgt. Wer ein günstiges Geschäftskonto bei einer Filialbank sucht, sollte sich daher zusätzlich das Geschäftskonto der Commerzbank ansehen.

Geschäftskonten für mittelgroße Unternehmen

Bei den etwas größeren Geschäftskonten macht die Deutsche Bank ein insgesamt gutes Angebot und bietet mit insgesamt drei Kontenmodellen für Geschäftskunden mehr Auswahl als andere Filialbanken oder Sparkassen.

Ein monatlicher Kontopreis von 15,90€ wird sicherlich viele Selbständige und sehr kleine Unternehmen abschrecken. Für diese ist das Kontomodell Business ClassicKonto jedoch nicht konzipiert. Im Vergleich mit den Geschäftskonten der Commerzbank zieht die Deutsche Bank aber auch hier den Kürzeren. Für 18,90€ im Monat bietet die Commerzbank ein Geschäftskonto mit 50 Freiposten und Buchungskosten von nur 0,10€ an.

Bis zu einer Konditionsanpassung Ende 2019 hatte die Deutsche Bank in vielen Bereichen die Nase vorn. Leider hat die Deutsche Bank die Gebühren jedoch ziemlich erhöht und schneidet im Vergleich mit der Commerzbank in den meisten Bereichen (aktuell) schlechter ab.

Gute Ausstattung des Geschäftskontos "Business PremiumKonto"

Die Deutsche Bank ist bei der Ausstattung des Premiumkontos sehr großzügig. Zwei Kreditkarten und ebenfalls zwei normale Bankkarten gibt es kostenlos zum Geschäftskonto. Weitere Karten können gegen Aufpreis dazu bestellt werden. Allerdings werden keine Freiposten mehr angeboten. Inzwischen zahlt man beim teuersten Kontenmdell mindestens 0,07€ je Transaktion (Buchung). Dies ist zwar etwas günstiger als beim Commerzbank Geschäftskonto (welches jedoch 11€ weniger im Monat kostet), aber 0,03€ mehr als beim HypoVereinsbank Geschäftskonto Komfort (welches wiederum 11€ mehr im Monat kostet).

Generell muss man sich überlegen, ob man die angebotenen Leistungen (z.B. Kreditkarten oder vergünstigte Buchungskosten) wirklich nutzt. Wer die Extras der Geschäftskonten der Deutschen Bank nicht benötigt, sollte lieber ein anderes Geschäftskonto eröffnen. Außerdem muss man sich bereits vor der Kontoeröffnung über die ungefähre Anzahl an Buchungen Gedanken machen. Start-Ups sollten am besten erst mit einem günstigeren Geschäftskonto starten und erst bei vielen monatlichen Transaktionen auf ein größeres Kontenpaket wechseln. Wie weiter oben bereits angesprochen ist der Wechsel des Kontenpakets innerhalb einer Bank kein Problem und kann somit beantragt werden, wenn die Leistungen und Extras tatsächlich benötigt werden.

Kleinunternehmer und Selbständige sollten besser mit einem kostenlosen Geschäftskonto starten, wenn nicht unbedingt regelmäßig Bargeld eingezahlt werden muss.

Business Komfort Konto mit sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis

Am besten gefällt uns von den Geschäftskonten der Deutschen Bank das Kontenmodell Business Komfort (29,90€ im Monat), bei dem die Buchungskosten nur 0,07€ betragen. Außerdem erhält man zwei Business Kreditkarten, zwei normale Bankkarten und eine Schnittstelle zum Service-Rechenzentrum kostenlos zum Geschäftskonto der Deutsche Bank dazu.

Aufgrund der festen monatlichen Kosten und auch der Ausstattung eignet sich das Geschäftskonto nicht für sehr kleine Unternehmen, Existenzgründer oder Kleinunternehmer. Die günstigeren Buchungskosten werden über eine höhere Kontoführungsgebühr erkauft. Hat man nur wenige Bewegungen auf dem Firmenkonto, reicht ein anderes Angebot.

Außerdem sollte man sich zusätzlich die Geschäftskonten der Commerzbank oder HypoVereinsbank ansehen. Wir können es nicht pauschal sagen, aber für die meisten Unternehmer ist ein Geschäftskonto bei der Commerzbank die günstigere Wahl.

Alternatives Geschäftskonto bei einer Filialbank

Hat man häufiger größere Summen auf seinem Geschäftskonto liegen und wünscht ein Geschäftskonto bei einer Filialbank, sollte man sich ebenfalls das Geschäftskonto der Postbank ansehen. Die Postbank hat Buchungskosten in Höhe von 0,22€ und lohnt sich somit nur bei wenigen Kontobewegungen. Allerdings reduziert sich die Kontoführungsgebühr von 9,90€ auf 5,90€, wenn man im Schnitt über 5.000€ auf seinem Geschäftskonto liegen hat. Dies sind 4€ Ersparnis im Vergleich zum günstigsten Geschäftskonto der Deutschen Bank, bei dem man ebenfalls Buchungskosten in Höhe von 0,22€ zu zahlen hat.

Ebenfalls günstiger als das kleinste Geschäftskonto der Deutsche Bank ist das Angebot der Commerzbank. Die Kontoführungsgebühr liegt bei nur 6,90€ und die Buchungskosten sind ebenfalls geringer.

Alternatives Geschäftskonto bei einer Direktbank

Wer selten bis nie Bargeld einzahlen muss, der sollte sich ebenfalls über das kostenlose Geschäftskonto der Fidor Bank informieren. Die Direktbank verlangt weder eine Kontoführungsgebühr, noch Buchungskosten. Bei der online Bank wird allerdings keine EC-Karte zum Konto angeboten. Die Direktbank empfiehlt sich daher nur bei vielen Buchungen und wenig Anspruch an Komfort und Service.

Selbständige mit Gewerbeschein und Freiberufler müssen sich über Kontoführungsgebühren sowieso keine Sorgen machen und sollten das kostenlose Geschäftskonto von N26 wählen. Gerade Kleinunternehmer oder Personen die mit einem Nebengewerbe tätig sind, benötigen in der Regel kein kostenpflichtiges Geschäftskonto bei einer Filialbank und können auf eine kostenlose Internetbank ausweichen.

N26 hat außerdem den Vorteil, dass die Kontoeröffnung in wenigen Minuten online erledigt werden kann. Man kann das Geschäftskonto somit sehr schnell eröffnen, sofort nutzen und bei Nichtgefallen wieder schließen. Bei der Deutsche Bank und anderen Filialbanken dauert die Kontoeröffnung dagegen einige Tage.

Fazit Geschäftskonto Deutsche Bank:

Das kleine Geschäftskonto Business BasicKonto der Deutschen Bank ist für Selbständige und Unternehmen, die nur eine begrenzte Anzahl an Kontobewegungen (beleglose Buchungen) haben ein solides Angebot. Bei einer Filialbank hat man den Vorteil, dass man Bargeld auf sein Geschäftskonto einzahlen kann und einen Ansprechpartner vor Ort hat. Außerdem wirkt der Name einer größeren Bank auf Unterlagen oft etwas vertrauenserweckender, als der Name einer den Kunden eventuell unbekannten Direktbank.

Die Deutsche Bank bietet insgesamt noch gute Firmenkonten für Unternehmen an, die eine Filialbank benötigten. Günstiger sind in vielen Fällen jedoch die Geschäftskonten der Commerzbank. Möchte man Kosten sparen und muss kein Bargeld einzahlen, kann man sicherlich auch auf eine deutlich günstigere btw. sogar kostenlose Direktbank ausweichen.