Tagesgeldkonto für Firmen

Tagesgeld FirmenEin Tagesgeldkonto für Unternehmen eröffnen

Tagesgeldkonten für Unternehmen werden leider nicht so gut verzinst wie die Tagesgeldkonten für Privatpersonen.

Dennoch ist es für Unternehmen sinnvoll größere Liquiditätspolster verzinslich anzulegen. Der Aufwand einer Überweisung auf ein verzinstes Konto ist gering. Außerdem können Firmenkunden durch die Verteilung ungenutzter Liquidität Strafzinsen vermeiden bzw. ihre Kosten reduzieren.

Höhere Zinssätze lassen sich weiterhin durch die Anlage in Festgeld verdienen. Wer zumindest 6 bis 12 Monate auf sein Geld verzichten kann, kann mit Zinssätzen von bis zu 2% rechnen.

Tagesgeldkonten für Unternehmen im Vergleich

Unser Vergleich an Tagesgeldkonten für Selbständige und Unternehmen ist nicht vollständig. Es empfiehlt sich parallel bei der jeweiligen Hausbank Angebote einzuholen. Leider bleibt der Zinsabstand zu privaten Tagesgeldkonten dauerhaft bei ca. 0,3%. Die Zinssenkungen, die Privatpersonen in den letzten Jahren erdulden mussten, haben auch Geschäftskunden zu spüren bekommen. 

Dennoch lohnt sich die Eröffnung und Nutzung eines Tagesgeldkontos, denn wer gar nicht spart, erhält überhaupt keine Zinsen. Bei größeren Unternehmen bzw. Kontoguthaben muss man inzwischen sogar mögliche Strafzinsen auf dem Geschäftskonto berücksichtigen.

Anbieter

Zinssatz

Unternehmensformen

Besonderheiten

 

Weltsparen Festgeld

bis 2%

Alle Gesellschaftsformen (AG, GmbH, UG, KG, OHG usw.)

Tagesgeld für Geschäftskunden aktuell 0,10% (50.000 € Mindestanlage)

Festgeld für Geschäftskunden. Diverse Laufzeiten und Angebote, z.B. :

  • 2,5% für Festgeld in Euro mit 3 Jahren Laufzeit
  • 2% für Festgeld in Euro mit 2 Jahren Laufzeit

Mindestanlage von 5.000 € beim Festgeld

Grenke Festgeld Firmen   Alle Gesellschaftsformen

Festgeld für Geschäftskunden. Laufzeiten von 1 bis 5 Jahre, z.B.:

  • 0,40% für Festgeld in Euro mit 1 Jahr Laufzeit
  • 0,60% für Festgeld in Euro mit 3 Jahren Laufzeit
  • 0,75% für Festgeld in Euro mit 5 Jahren Laufzeit

Einlagen von 10.000 € bis maximal 250.000 €. Deutsche Bank und deutsche Einlagensicherung

Tagesgeld für Unternehmen:
Denizbank

0,01%

Alle Unternehmensformen

Österreichische Bank (österreichische Einlagensicherung)

Ebenfalls Festgeldkonten für Unternehmen im Angebot

DKB Firmenkonto

0,01%

Nur spezielle Freiberufler

Nur zum kostenpflichtigen Girokonto der DKB. Sparen auf Visa-Kartenkonto

Kontoeröffnung nur für wenige Freiberufler (Arzt, Apotheker etc.)

GarantiBank-Firmentagesgeld

0,01%

Alle gängigen Gesellschaftsformen Niederländische Bank mit deutscher Zweigstelle (niederländische Einlagensicherung)
Gefa Tagesgeld

?%

Alle Unternehmensformen

Tagesgeld Zinssätze nicht online. Angebot erst nach unverbindlicher Anfrage

Mindestanlage von 10.000€

Gefa Tagesgeld

?%

Alle Unternehmensformen

Festgeld Zinssätze nicht online. Angebot erst nach unverbindlicher Anfrage

Mindestanlage von 10.000€

Skatbank Geschaeftskonto

0,01%

Alle Unternehmensformen

Pausiert: Skatbank Tagesgeldkonto wird nicht mehr für Neukunden angeboten

Mindestanlage von 5.000€

Strafzinsen von -0,5% ab Einlagen über 250.000€

 
Degussa Firmentagesgeld

0,01%

Alle Unternehmensformen

0,01% bis 100.000€ (Ansonsten Strafzinsen)

Postbank Firmenkunden

0,01%

Unternehmen mit Eintragung im Handelsregister, GbR und Gewerbeschein Pausiert: Postbank bietet das Firmentagesgeld aktuell nicht mehr an

Commerzbank

0,01%

Deutsche, in einem öffentlichen Register eingetragene Unternehmen (z.B. GmbH, UG, AG) Termingeld für 12 Monate (max 20.000€)

VW Firmentagesgeld

0,00%

Deutsche, in einem öffentlichen Register eingetragene Unternehmen (z.B. GmbH, UG, AG) Anlage bis 1 Million ohne Strafzinsen
Mercedes Bank 0,05% Unternehmen mit Eintragung im Handelsregister, GbR und Gewerbeschein Pausiert:. Tagesgeldkonten aktuell nur noch für Privatleute

Lohnt sich ein Firmentagesgeldkonto?

Das Sparen von nicht benötigter Liquidität loht sich trotz der aktuell geringen Verzinsung. Zum einen verschenkt man ohne ein entsprechendes Konto mögliche Zinsen (und mögen sie aktuell noch so gering sein) und zum anderen "trainiert" man sich als Selbständiger bzw. Unternehmer bereits das Anlegen überflüssiger Liquidität auf einem verzinsten Konto an.

Die Zinsen werden vermutlich nicht ewig auf diesem historisch niedrigen Niveau verharren. Mit einem steigenden Zinsumfeld steigen auch die Renditen und die Attraktivität der Tagesgeldkonten. In der Zwischenzeit können sich Unternehmen bereits ein erfolgreiches Cash Management erarbeiten.

Für größere Unternehmen bzw. Unternehmen mit höheren Liquiditätspolstern kommt in der aktuellen Marktlage noch ein weiterer Grund für die Eröffnung eines oder mehrere Tagesgeldkonten hinzu, nämlich dem Vermeiden von Strafzinsen durch zu hohe Einlagen bei einer Bank.

Tagesgeldkonto hilft bei der Vermeidung / Reduzierung von Strafzinsen

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos für Unternehmen spricht, sind die Strafzinsen. Viele Banken und Sparkassen verlangen bereits von vermögenden Privatkunden und ihren Firmenkunden Strafzinsen, wenn das Guthaben auf dem Privat- bzw. Firmenkonto eine gewisse Höhe übersteigt. Als die ersten Banken Strafzinsen eingeführt haben, lag die Freigrenze in der Regel noch bei einer Million Euro. In den letzten Jahren haben viele Banken diese Grenzen allerdings auf 100.000€ und zum Teil nur noch 25.000€ abgesenkt. Eventuell sehen wir bald negative Zinsen bzw. Verwahrentgelte ab dem ersten Euro Kontoguthaben.

Selbst ein schlecht verzinstes Firmentagesgeldkonto kann daher für viele größere Unternehmen bzw. Unternehmen mit höheren Kontoguthaben zur Auslagerung von ungenutzter Liquidität Sinn ergeben. In Zeiten des Online-Bankings lassen sich geparkte Gelder innerhalb von maximal zwei Tagen zurücküberweisen, wenn sie doch auf dem Geschäftskonto benötigt werden. Wer Strafzinsen vernmeiden möchte, kann sich mit der Eröffnung von Tagesgeldkonten bei unterschiedlichen (deutschen) Banken helfen.

Zinsen erzielt man dagegen nur noch mit der Anlage von Festgeld und / oder dem Ausweichen auf europäische Kreditinstitute.

Sparpotential durch kostenloses Geschäftskonto

Kleinere Unternehmen, die Summen ab 5.000€ anlegen möchten, könnten durch einen Kontowechsel unter Umständen mehr Geld sparen:

Beim Geschäftskonto der Postbank wird die Kontoführungsgebühr ab einem Durchschnittsguthaben von 5.000€ auf dem Konto zumindest reduziert. Buchungskosten fallen ebenfalls weiterhin an und sind etwas höher als bei vergleichbaren Firmenkonten einer Filialbank. Aus diesem Grund können wir das Geschäftskonto der Postbank nur empfehlen, wenn man eine "überschaubare" Anzahl an Kontobewegungen im Monat hat. Bei der Postbank handelt es sich um eine Filialbank, die in ganz Deutschland Geschäftsstellen hat.

Eventuell lässt sich mit einem Wechsel des Geschäftskontos mehr sparen, als man mit der Anlage auf einem Tagesgeldkonto verdient hätte. Wer ein kostenpflichtiges Geschäftskonto bei einer Filialbank nutzt, aber so gut wie nie Beratung vor Ort in Anspruch nimmt und auch kein Bargeld einzahlen muss, kann durch den Wechsel zu einer online Bank Gebühren sparen.

Bestes Firmentagesgeldkonto

Das beste Firmentagesgeldkonto können wir nicht bestimmen, da nicht jedes Tagesgeldkonto für jedes Unternehmen bzw. jede Gesellschaftsform eröffnet werden kann. Selbständige können immerhin in den meisten Fällen ein privates Tagesgeldkonto besparen und so etwas höhere Zinssätze nutzen (Tagesgeldkonto Vergleich Privatperson)

Für Unternehmen bot die DenizBank ein noch attraktiv verzinstes Tagesgeldkonto an. Leider hat die Bank 2021 ihre Konditionen dem "Marktumfeld" angepasst und bietet nun ebenfalls keinen attraktiven Zinssatz mehr. Zusätzlich möchten wir darauf hinweisen, dass die DenizBank (Wien) AG eine Tochtergesellschaft der russischen Sberbank ist. Die das o.g. Tagesgeldkonto anbietende DenizBank Wien AG ist jedoch in Österreich ansässig und unterliegt als österreichische Bank uneingeschränkt den österreichischen Bestimmungen zur Einlagensicherung und Anlegerentschädigung. Einlagen auf Tagesgeldkonten von natürlichen und auch nichtnatürlichen (z.B. UG, GmbH) Personen sind bis 100.000€ über den "österreichischen Sicherungsfonds" abgesichert.

Wer lieber auf die "deutsche Einlagensicherung" vertraut, der erhält mit einer Gesellschaftsform wie einer GmbH, Ltd, UG oder KG noch maximal 0,10%. Höhere Zinsen lassen sich bei Festgeldern ab einem Jahr Anlagedauer erzielen. Für die Steuerrücklage sind Festgelder aufgrund der langen Laufzeit übrigens weniger geeignet.

Selbständige und Freiberufler können durch die Nutzung eines privaten Tagesgeldkontos noch etwas höhere Zinssätze erzielen.

Firmenfestgeld als Alternativer zum Firmentagesgeld

Wer ungenutzte Liquidität nicht nur kurzfristig parken, sondern zumindest für ein paar Monate oder besser ein ganzes Jahr entbehren kann, sollte über die Anlage in Festgeld nachdenken. Als Festgeld angelegtes Guthaben ist nicht täglich verfügbar, sondern für einen vorher definierten Zeitraum (z.B. 6 Monate) fest angelegt. Der große Vorteil von Festgeld im Vergleich zum Tagesgeld ist der höhere Zinssatz. Unternehmen die bereit sind Guthaben sogar einige Jahre anzulegen, können weiterhin Zinssätze von ca. 2% bis 3% erzielen und müssen dabei nicht auf die Sicherheit ihrer Einlagen verzichten. Anlagen für wenige Monate bringen zumindest Zinssätze von 0,2% bis 0,5%.

In der Tabelle weiter oben haben wir den Anbieter weltsparen.de verlinkt. Weltsparen ist ein Portal über das private und geschäftliche Anleger Tages- und Festgeld bei deutschen und europäischen Banken anlegen können. Das Unternehmen ist bereits seit vielen Jahren erfolgreich in Deutschland aktiv und der größte Anbieter in diesem Bereich. Über Weltsparen können auch Unternehmen Tagesgeld- und Festgeldkonten (zum Teil sogar in Fremdwährungen) eröffnen und noch eine ansehnliche Verzinsung erhalten.