Kontist Geschäftskonto

 

Kontist Freiberufler KontoKontist ist eines von inzwischen mehreren deutschen Startups, welches Selbständigen und Freiberuflern ein kostenloses Geschäftskonto anbietet.

Das Girokonto von Kontist wird über eine APP (Android oder iOS) gesteuert und mit einer virtuellen Mastercard angeboten. Für eine Jahresgebühr in Höhe von 29€ erhält man auf Wunsch eine Debit Mastercard zum Anfassen.

Etwas abheben von der Konkurrenz kann sich Kontist durch eine Steuerschätzung, die anhand der Kontoumsätze erstellt wird. Benötigte Rücklagen für die Steuer können anschließend automatisch auf Unterkonten geparkt werden. Dieses Extra wird jedoch nur beim kostenpflichtigen Premium-Konto angeboten.

 

Kostenloses APP-Geschäftskonto von Kontist

Kontist bietet ein sehr modernes Geschäftskonto an, welches sich nur an Einzelunternehmer und Freiberufler richtet. Das Geschäftskonto kann nicht für andere Gesellschaftsformen, wie z.B. einer GmbH oder UG eröffnet werden. Die gesamte Kontoeröffnung ist in wenigen Minuten online möglich.

In der Tabelle nennen wir die wichtigsten Konditionen des Geschäftskontos. Unter der Tabelle gehen wir detaillierter auf das Angebot von Kontist ein und vergleichen das Geschäftskonto auch mit den Konten der direkten Konkurrenz (z.B. N26).

Kontist Konto für Einzelunternehmer - die Konditionen im Detail

  Geschäftskonto eröffnen
  Kontist- Kostenloses Geschäftskonto als Smartphone App
Kontoanbieter Kontist Freelancer Konto
Kontoführungsgebühren 0€ - Geschäftskonto ohne Kontoführungsgebühren (Alternativ Premium Geschäftskonto für 9€ im Monat)
Kostenloses Geschäftskonto Ja
Bankkarte
Nein - Aktuell wird keine "normale" Bankkarte angeboten
Kreditkarte

0€ - virtuelle Debit MasterCard (Kreditkartendaten zum Bezahlen im Internet) kostenlos zum Konto

29€ - alternativ Debit MasterCard aus Plastik (zum Bezahlen im Geschäft und Abheben von Bargeld am Automaten) für 29€ im Jahr

Kreditkarte Fremdwährung
1,7% - Kartenzahlungen in € kostenlos. In anderen Währungen 1,7%. Aufschlag gilt ebenfalls bei Abhebungen in Fremdwährungen
Beleglose Buchungen
0,00€ - Keine kosten für beleglose Buchungen (Transaktionen auf dem Konto).
Beleghafte Buchung
Nein - beleghafte Transaktionen oder Telefonbanking nicht möglich
Kostenlos abheben
Nein - 2€ Gebühr je Abhebung
Kostenlos Geld einzahlen
Nein - Bareinzahlungen nur kostenpflichtig über Fremdbank möglich (Laut Kontist wird an einer Lösung gearbeitet)
Zinsen Girokonto 0,00%
Zinsen Dispokredit
Nein - Ein Dispositionskredit wird (noch) nicht angeboten
Geduldete Überziehung Keine Überziehung des Geschäftskontos möglich
Startguthaben / Prämie
Nein
Mögliche Unternehmensformen

Freiberufler und Einzelunternehmer (mit oder ohne Gewerbeschein)

Besonderheiten
  • Kontoeröffnung in nur wenigen Minuten möglich
  • Schätzung der Einkommens- und Umsatzsteuer und Unterkonten für Rückstellungen (nur beim Premium Konto!)
  • Virtueller Mastercard kostenlos zum Konto (optionale "Plastikkarte" jedoch kostenlos)
  • Keine EC-Karte (girocard) zum Geschäftskonto
Kontoantrag (Normal)
Geschäftskonto eröffnen

Gebühren und Konditionen des Kontist Geschäftskontos

Kontist bietet ein kostenloses Geschäftskonto für Selbständige und Freiberufler an. Für andere Unternehmensformen, wie z.B. eine GmbH, GbR oder UG, kann das Geschäftskonto leider nicht eröffnet werden. In dem Fall sollte man sich die Geschäftskonten der Commerzbank oder der kostenlosen Fidor Bank ansehen.

Kontoführungsgebühren oder Buchungskosten (beleglose Buchungen) fallen bei Kontist nicht an, sodass sich das Geschäftskonto wirklich komplett kostenlos nutzen lässt. Gebühren für die Kontonutzung fallen nur für Sonderleistungen wie z.B. eine Rücklastschrift, Mahnungen, Verpfändungen oder eine Kontosperre an. Diese Kosten sind jedoch üblich und fallen beim normalen Gebrauch des Geschäftskontos nicht an.

Kosten entstehen ebenfalls, wenn man die angebotene Mastercard zum Geschäftskonto beantragt und Bargeld am Geldautomaten abheben möchte.

Karten zum Kontist Geschäftskonto

Kontist bietet zu seinem Geschäftskonto keine "normale" Bankkarte (z.B. girocard) an. Alle Kunden erhalten jedoch kostenlos eine virtuelle Mastercard zum Geschäftskonto. Bei einer virtuellen oder digitalen Kreditkarte erhält man nur die Kreditkartendaten und kann somit im Internet bezahlen und z.B. Flüge buchen. Mit einer virtuellen Kreditkarte kann man allerdings nicht in Geschäften bezahlen oder Geld am Geldautomaten abheben.

Wer nicht nur im Internet Zahlungen vornimmt und ebenfalls von seinem Geschäftskonto am Geldautomaten Bargeld abheben möchte, der benötigt eine Kreditkarte zum Anfassen. Diese wird bei Kontist jedoch nur gegen 29€ Jahresgebühr angeboten.

Mastercard aus Plastik nur gegen Gebühr

Nur mit der Debit Mastercard aus Plastik kann man Bargeld von seinem Geschäftskonto abheben. Wer dies vorhat, kommt um die kostenpflichtige Kreditkarte nicht herum. Alternativ kann man sich Geld vom Geschäftskonto auf sein Privatkonto überweisen und von diesem (vermutlich) kostenlos Geld abheben.

Bei der Karte zum Kontist Geschäftskonto handelt es sich übrigens um eine Mastercard Debit. Bei einer Debitkarte werden Zahlungen bzw. Abhebungen sofort dem Girokonto belastet. Einen Kreditrahmen erhält man somit nicht, was Kontoüberziehungen durch Kartenverfügungen unmöglich macht.

Werden im Jahr Kartenzahlungen im Gesamtwert von über 3.000€ ausgeführt, erstattet Kontist die Jahresgebühr für die Kreditkarte. Diese Umsatzhürde wird nicht jeder Selbständige schaffen, allerdings verhilft sie sicherlich dem einen oder anderen Kontoinhaber doch noch zu einer kostenlosen Mastercard.

Geld abheben und bezahlen mit der Mastercard

Zahlungen in Euro sind mit der Mastercard kostenlos. Wer allerdings in einer anderen Währung als Euro bezahlt oder Geld abhebt, zahlt eine Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1,7% auf den jeweiligen Betrag.

Jede Abhebung kostet 2€ (zzgl. Fremdwährungsgebühr bei anderen Währungen als Euro). Kontist unterhält keine eigenen Geldautomaten oder ermöglicht es auf anderen Wegen seinen Kunden kostenlos Bargeld abzuheben. Wer häufiger direkt von seinem Geschäftskonto abheben möchte, sollte daher ein anderes Geschäftskonto wählen.

Bei N26 erhält man nicht nur eine Mastercard und eine girocard kostenlos zum Geschäftskonto, sondern kann sogar mehrmals im Monat kostenlos am Geldautomaten verfügen.

Schnelle Kontoeröffung und sofortige Nutzung des Geschäftskontos

Genau wie anderen Anbieter von innovativen Smartphone Geschäftskonten (Holvi, N26) wirbt ebenfalls Kontist mit einer sehr schnellen Kontoeröffnung. Außerdem kann die Kontoeröffnung papierlos und ohne das Haus verlassen zu müssen durchgeführt werden.

Die sofortige Kontoeröffnung ist durch neue Formen der Identifikationsprüfung möglich. Früher mussten Kunden von Direktbanken zwangsläufig auf das Postident-Verfahren zurückgreifen und für die Kontoeröffnung eine Filiale der deutschen Post aufsuchen. Inzwischen kann man die Identifikationsprüfung bequem über einen kurzen Web-Chat per Smartphone, Tablet oder PC mit Webcam durchführen. Bei N26 haben wir die Kontoeröffnung selber getestet und bereits nach wenigen Minuten unsere IBAN erhalten. Wir gehen davon aus, dass die Kontoeröffnung bei Kontist ähnlich schnell ist, da mit einer benötigten Zeit von unter 10 Minuten geworben wird.

Steuerschätzung und Unterkonten für Rücklagen

Die bisherige Ausstattung des Kontos von Kontist ist als gut zu bezeichnen. Etwas Abheben von anderen Geschäftskonten kann sich Kontist jedoch erst durch folgendes Feature:

In der Konstist-App werden die über das Geschäftskonto laufenden Einnahmen und Ausgaben analysiert und anhand dieser Daten werden die zu zahlenden Steuern (Einkommenssteuer und Umsatzsteuer) geschätzt. Kontist hilft mit der automatischen Steuerberechnung einen Überblick zu halten und bietet zusätzlich kostenlose Unterkonten, auf denen benötigte Steuerrücklagen "geparkt" werden können.

Allerdings, und das ist wirklich schade, werden die automatische Steuerschätzung und die Unterkonten für Rücklagen erst mit dem kostenpflichtigen Premium Konto Angeboten, welches 9€ im Jahr kostet und im Kontopreis noch eine Mastercard und weitere Extras beinhaltet.

Was ist von der Steuerschätzung von Kontist zu halten?

Die meisten etwas erfahrenerern Selbständigen sollten ihre benötigen Steuerrücklagen in etwa einschätzen können. Außerdem verlangt das Finanzamt nach einer gewissen Zeit sowieso feste Einkommenssteuer- und Gewerbesteuervorauszahlungen und kassiert die Umsatzsteuer monatlich oder quartalsweise ein.

Für Jungunternehmer halten wir den Hinweis auf die benötigten Steuerrücklagen dagegen für eine gute Idee. Vielen Gründern ist oft nicht bewusst, was sie in etwa an Steuern abführen müssen. Außerdem wird das Thema Steuern gern aufgeschoben und als zu kompliziert angesehen. Die Steuerschätzung von Kontist ersetzt zwar keine Einarbeitung in das Thema oder den Besuch bei einem Steuerberater, allerdings vermeidet man durch das Bilden von Steuerrücklagen in die so genannte Steuerfalle zu tappen.

Dennoch, aufgrund der Kosten durch die Kontogebühr (Steuerschätzung nur beim Premium-Geschäftskonto), verliert das Extra an Bedeutung. Wer Kontoführungsgebühren vermeiden will, verzichtet somit ebenfalls auf dieses nette Feature. Ob der Preis für das Premium Konto sich lohnt, muss man selber entscheiden. Selbst bei einer ungefähren Steuerschätzung lässt sich eine gewisse Einarbeitung in das Thema Steuern jedoch sowieso nicht vermeiden, daher würden wir das kostenlose Kontist Geschäftskonto vorziehen.

Geplante Features von Kontist

Eine ebenfalls nette Idee von Kontist ist, dass geplante Neuerungen bereits vor der Umsetzung kommuniziert werden. Auf den Seiten von Kontist erfährt man z.B., dass  Bargeldeinzahlungen (bei Rewe, also wie bei der Fidor Bank) und der Einzug von Lastschriften (Inhaber eines Geschäftskontos können dann Lastschriften von den Konten ihrer Kunden abbuchen) in der Planung sind.

Konkret gearbeitet wird aktuell u.a. an einem Webinterface, sodass Online-Banking zusätzlich an einem PC und nicht nur mittels Smartphone-App möglich ist. Außerdem kann man über die in den letzten Monaten umgesetzten Features nachlesen, bei dem es sich z.B. um die Exportierung von Umsatzdaten an Steuerberater handelt.

Für wen eignet sich das Kontist Geschäftskonto nicht?

Das Geschäftskonto von Kontist eignet sich nicht für Unternehmer, die sich für eine andere Unternehmensform als ein Einzelunternehmen entschieden haben. Kontist eröffnet Konten nur für Selbständige (mit oder ohne Gewerbeschein) und für Freiberufler.

Ein andere Bank sollten sich ebenfalls Personen suchen, die ab und zu Bargeld auf ihr Geschäftskonto einzahlen (dann Filialbank wie z.B. Commerzbank) oder häufiger Bargeld am Geldautomaten abheben müssen. Außerdem kann man keine Schecks oder beleghafte Überweisungen bei Kontist einreichen und muss auf eine normale Bankkarte verzichten.

Zusammenfassung der Schwächen bzw. Nachteile:

  • Kontoeröffnung nur für Selbständige und Freiberufler
  • Bareinzahlungen nur über kostenpflichtige Umwege möglich
  • Verfügungen am Geldautomaten kostenpflichtig
  • Keine EC-Karte und keine kostenlose Mastercard
  • Einreichen von Schecks oder beleghaften Überweisungen nicht möglich

Vergleich Kontist Geschäftskonto mit N26

Bisher bietet N26 das im Vergleich mit Kontist klar bessere Geschäftskonto an. Bei N26 erhält man nicht nur eine kostenlose Mastercard, sondern ebenfalls eine kostenlose Bankkarte zum Konto. Bei Zahlungen in Fremdwährungen entfällt sogar die sonst übliche Fremdwährungsgebühr. Außerdem können Kunden von N26 kostenlos Bargeld abheben und im gewissen Maße kostenlos bar einzahlen. Kontoführungsgebühren oder Kosten für beleglose Buchungen verlangt N26 ebenfalls nicht.

Allerdings darf man bei N26 nur ein Konto führen. Wer bereits das N26 Konto privat nutzt, um sich z.B. im Urlaub bei Kartenzahlungen die Fremdwährungsgebühr zu sparen oder im Ausland unbegrenzt oft in Euro kostenlos Geld abheben zu können, der kann das N26 Geschäftskonto nicht nutzen bzw. eröffnen. In diesem Fall empfiehlt es sich ebenfalls das Kontist Geschäftskonto zu eröffnen.

Das Kontist Geschäftskonto punktet im Vergleich mit N26 nur durch die angesprochene Steuerschätzung und die Möglichkeit Steuerrücklagen automatisch auf Unterkonten zu bilden, allerdings muss man dann das kostenpflichtige Premium-Geschäftskonto wählen. Nur wer Jungunternehmer ist und sich nicht in der Lage sieht seine Steuerlast einzuschätzen oder selbständig an die Bildung von Rücklagen zu denken, sollte über die Eröffnung des kostenpflichtigen Kontomodells nachdenken.

Fazit zum Kontist Geschäftskonto:

Kontist bietet ein insgesamt gutes Geschäftskonto an. Allerdings ist die Konkurrenz an guten und empfehlenswerten Geschäftskonten für Selbständige und Freiberufler inzwischen recht groß. Der Platzhirsch N26 macht weiterhin das etwas bessere Angebot. Fairerweise muss man jedoch sagen, dass das Angebot von Kontist noch nicht sehr lange verfügbar ist und zumindest einige Extras von N26 in Planung sind (Bareinzahlungen über Kooperationspartner).