Geschäftskonto Vergleich

 

Geschäftskonto VergleichGebühren sparen durch einen Geschäftskonto Vergleich

Mit dem richtigen Geschäftskonto lässt sich viel Geld sparen. Welches das richtige Geschäftskonto ist hängt vom Unternehmen, den Umsätzen und den Bedürfnissen des Kontoinhabers ab.

Die Entscheidung für ein Geschäftskonto sollte nicht überstürzt erfolgen. Zuerst sollte man klären, welche Leistungen benötigt werden und wie viele Buchungen (Kontobewegungen) im Monat in etwa anfallen. Die Buchungsanzahl ist sehr wichtig für die Wahl eines Firmenkontos.

 

Kostenlose und günstige Geschäftskonten im Vergleich

Anbieter

Gebühr

 

Karten

(optional)

Besonderheiten Unternehmensform

Buchung beleglos

Buchung beleghaft

Filialen

Details

Fidor Bank

0€

MasterCard Kreditkarte8,95€

Online Geschäftskonto ohne EC-Karte

Keine Schufaprüfung, also auch bei "negativer Schufa"

Fast alle Unternehmensformen (Personen- und Kapitalgesellschaften) möglich 0€ / Nein

Informationen

zur Bank

Netbank Geschäftskonto

0€

Maestro und girocard

6€

15 beleglose Buchungen im Monat inklusive

Bareinzahlung für je 5€ in Filialen der Reisebank möglich

Callcenter 24/7 und guter Service!

Geschäftskonto für Selbstständige, Freiberufler, Einzelunternehmer 0,10€ ab 2,50 Nein 

Informationen

zur Bank

Deutsche Bank

8,90€

Maestro und girocard

0€

MasterCard Kreditkarte29€

Ab 5.000€ Durchschnittsguthaben keine Kontoführungsgebühr Alle gängigen (GmbH, Ltd., AG, GbR., Gewerbe usw.) 0,15€ 1,50€ Ja

Informationen

zur Bank

N26 Geschäftskonto 0€

Maestro und girocard

0€

MasterCard Kreditkarte0€

Smartphone zur Eröffnung und Nutzung notwendig Nur für Freiberufler und Selbständige 0€ / Nein 

Informationen

zur Bank

Commerzbank Firmenkonto

6,90€

 

Maestro und girocard

10€

MasterCard Kreditkarte39€

Sachprämie zur Kontoeröffnung Alle gängigen (GmbH, Ltd., AG, GbR., Gewerbe usw.) 0,15€   1,50 Ja

Informationen

zur Bank

Commerzbank Firmenkonto

18,90€

 

Maestro und girocard

0€

MasterCard Kreditkarte0€

 

50 beleglose und 5 beleghafte Buchungen p.M., sowie 5 Bareinzahlungen + Kreditkarte inkl. Alle gängigen (GmbH, Ltd., AG, GbR., Gewerbe usw.) 0,10€  1,50 Ja

Informationen

zur Bank

Skatbank Geschaeftskonto

 

5€

 

Maestro und girocard

0

Ab 500€ Habenumsatz (Geldeingang) keine Grundgebühr Alle gängigen, aber UG bzw. Limited. nur bei erhöhten Kosten (10€ im M) 0,10€  2€  Nein

Informationen

zur Bank

5€ bis 30€

Maestro und girocard

7€

MasterCard Kreditkarte15€

3 verschiedene Geschäftskonten Fast alle Unternehmensformen (Personen- und Kapitalgesellschaften) möglich ab 0,03€ 

ab 0,03€ 

Ja

Informationen

zur Bank

Postbank Firmenkunden 

9,90€

V-Pay & girocard0€

Visa Business Kreditkarte30€

5 Einzahlungen im Monat kostenlos

Reduzierung Kontogebühr bei Guthaben > 5.000€ im Schnitt.

Alle gängigen (GmbH, Ltd., AG, GbR., Gewerbe usw.) 0,20€

1,50€

Ja

Informationen

zur Bank

Santander Geschaeftskonto

4,99€

 

Maestro und girocard

7€

MasterCard Kreditkarte15€

Daueraufträge kosten 3€ p.a. Alle gängigen (GmbH, Ltd., AG, GbR., Gewerbe usw.)  0,30€ 0,95€  Ja

Informationen

zur Bank

DKB Firmenkonto

0€

V-Pay & girocard0€

Visa Business Kreditkarte0€

Kostenlose Business Kreditkarte
Gut verzinstes Tagesgeldkonto

Nur Freiberufler aus speziellen Branchen 0€ / Nein

Informationen

zur Bank

Sparkasse

?

?

Über 400 eigenständige Sparkassen. Genaue Informationen nur direkt bei Ihrer Sparkasse

Alle gängigen (GmbH, Ltd., AG, GbR., Gewerbe usw.) ? ? Ja

Informationen

zur Bank

Welche Kosten bzw. Gebühren fallen bei einem Geschäftskonto an?

Die Kosten der meisten Geschäftskontos entstehen im Vergleich zu einem Privatkonto nicht nur über eine eventuelle Kontoführungsgebühr. Bei einem Firmenkonto verlangt die Bank in vielen Fällen zusätzlich noch ein variables Entgelt für die Kontonutzung. Für Einzelunternehmer gibt es jedoch auch komplett kostenlose Angebote einiger Direktbanken

Folgende variable Kosten fallen bei den meisten Geschäftskonten an (siehe Tabelle Geschäftskonto Vergleich): Geschäftskonto Vergleich 2017

Beleglose Buchungen

Eine beleglose Buchung ist eine Bewegung auf dem Geschäftskonto. Eine beleglose Buchung kann z.B. ein Überweisungsein- oder Ausgang, aber auch die Ausführung eines Dauerauftrages oder der Einzug einer Lastschrift sein. Bei den vorgestellten Geschäftskonten liegen die Kosten je belegloser Buchung zwischen 0,03€ und 0,30€. Nur bei der DKB und der Fidor Bank fallen keine Kosten für beleglose Buchungen an. Bei der Netbank werden zumindest die ersten 15 beleglose Buchungen im Monat kostenlos ausgeführt. Mit dem richtigen Geschäftskonto lassen sich daher unnötige Kosten vermeiden.

Beleghafte Buchungen

Eine beleghafte Buchung ist eine Buchung bei der ein Mitarbeiter der Bank involviert ist. Eine beleghafte Buchung ist beispielsweise die Scheckeinreichung am Schalter (oder per Post bei einer Direktbank) oder die Abgabe eines Überweisungsträgers bzw. die Einsendung in Papierform. Beleghafte Buchungen verursachen höhere Kosten, die die Bank auf die Kunden umwälzt. Selbst bei den meisten Privatkonten verlangen Banken Gebühren für beleghafte Buchungen.

Beleghafte Buchungen sollten für die meisten Unternehmen jedoch die Ausnahme sein und nur sehr selten anfallen. Überweisungen in belegform lassen sich vermeiden. Einige Unternehmen müssen allerdings häufiger Schecks einreichen, was als beleghafte Buchung gezählt wird.

Bareinzahlungen

Bei allen Filialbanken können Kunden vor Ort am Schalter und zum Teil am Einzahlungsautomaten Bargeld einzahlen. Bei den Kosten wird jedoch unterschieden, ob die Einzahlung am Automaten oder am Kassenschalter vorgenommen wurde. Wird ein Einzahlungsautomat genutzt, so verlangt die Bank (üblicherweise) keine direkte Einzahlungsgebühr, rechnet gegenüber dem Kunden allerdings die Kosten einer beleglosen Buchung ab. Wird Geld am Schalter auf das Firmenkonto eingezahlt, so entstehen Kosten in Form einer beleghaften Buchung.

Bei den Direktbanken ist mangels eigener Filialen eine Einzahlung (fast) nur über eine Fremdbank möglich. Die Netbank erlaubt ihren Kunden immerhin in den Filialen der Reisebank vergünstigt Bargeld einzuzahlen. Die veranschlagten 5€ je Einzahlung sind deutlich günstiger als die Kosten für eine Barüberweisung bei einer fremden Bank. Von den Direktbanken macht die Netbank im Bereich der "Bareinzahlung aufs Geschäftskonto" das beste Angebot.

Wer allerdings häufiger Bargeld einzahlen muss, sollte lieber ein Geschäftskonto bei einer Filialbank vor Ort eröffnen. Bei den meisten Filialbanken wird die Einzahlung von Bargeld als beleglose (am Einzahlungsautomat) oder beleghafte (am Schalter) Buchung gewertet, was somit im besten Fall nur Kosten von wenigen Cent bedeutet.

(Manche Selbständige können sicherlich Bargeld kostenlos auf ihr Privatkonto einzahlen und den Betrag später auf das Geschäftskonto überweisen)

Welches Geschäftskonto ist das beste Angebot?

Bestes GeschäftskontoDie Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Alle im Geschäftskonten Vergleich vorgestellten Konten sind generell zu empfehlen, allerdings nicht für jeden "Unternehmenstyp". Unternehmer und Selbständige die einen Ansprechpartner vor Ort benötigen, werden mit einer Direktbank nicht glücklich sein. Außerdem eröffnen die DKB und die Netbank die vorgestellten Konten nicht für juristische Personen (z.B. GmbH, Ltd. usw.) und sind daher als Geschäftskonto für eine GmbH oder UG ungeeignet.

1. Geschäftskonto für Selbständige bzw. Einzelunternehmer

Das beste Konto für Selbständige, die nur selten Bargeld einzahlen müssen, wird von der Netbank angeboten. Der Vorteil des Geschäftskontos ist, dass keine Kontoführungsgebühr anfällt und zumindest im Monat 15 beleglose Buchungen umsonst abgewickelt werden. Das Angebot richtet sich allerdings nur an Selbständige bzw. Einzelunternehmer und Freiberufler (keine juristische Person wie z.B. eine GmbH).

Bei der Netbank sind außerdem Bareinzahlungen auf das Geschäftskonto vergünstigt möglich, was andere Direktbanken nicht anbieten. Ein weiterer Vorteil liegt in dem insgesamt guten Service der Bank und den Öffnungzeiten des Callcenters. Bei der Netbank erreicht man selbst am Wochenende rund um die Uhr einen Ansprechpartner, um seine Bankgeschäfts klären zu können.

2. Bestes Geschäftskonto bei vielen Buchungen oder hohem Kontoguthaben

Unternehmen bei denen viele Buchungen anfallen, sollten ein Angebot mit günstigen Buchungskosten auswählen. Ansonsten fällt bei jeder beleglosen Buchung eine Gebühr von bis zu 0,30€ an (außer bei DKB und Fidor), die sich schnell zu einem erheblichen Kostenfaktor entwickeln kann.

Besonders die Betreiber von Internetshops oder ebay-Profiseller sollten die Kosten für beleglose Buchungen nicht unterschätzen. Bereits ab ca. 400 Buchungen im Monat sind die auf dem ersten Blick teuren "Profi" Geschäftskonten der Hypo Vereinsbank (30€) bzw. Commerzbank (39,90€) die günstigsten Angebote einer Filialbank.

Günstiger bzw. komplett kostenlos ist das Geschäftskonto der Fidor Bank, bei dem selbst bei einer GmbH, Limited oder Unternehmergesellschaft keine Buchungskosten anfallen. Wer auf Filialen und eine EC-Karte verzichten kann, erhält bei der Fidor Bank somit ein kostenloses Geschäftskonto (Keine Kontoführungsgebühr und keine Buchungskosten).

Wer im Schnitt über 10.000€ auf seinem Geschäftskonto liegen hat (bei den geringen Tagesgeldzinsen für Unternehmen nicht die schlechteste Wahl), der zahlt keine Kontoführungsgebühren mehr bei der Postbank und bekommt zumindest 5 gebührenfreie Bareinzahlungen zum Geschäftskonto hinzu. Buchungskosten fallen dennoch an und sind mit je 0,12€ in etwa auf dem Niveau der Geschäftskonten der Mitbewerber.

3. Firmenkonto bei wenigen Buchungen

Wer eine Gesellschaftsform wie die GmbH, Unternehmergesellschaft oder Limited gewählt hat und wenige Umsätze (nicht die Höhe, sondern die Anzahl) erwartet, der kann mit gutem Gewissen das Einsteiger Geschäftskonto der Deutschen Bank (Aktiv) eröffnen.

Das Geschäftskonto der Deutschen Bank hat den großen Vorteil, dass die Kontoführungsgebühr in Höhe von 8,90€ erlassen wird, wenn im Schnitt mindestens 5.000€ auf dem Konto verfügbar sind. Hat man ein solch hohes Durchschnittsguthaben, zahlt man nur noch die Buchungskosten des Geschäftskontos. Außerdem kann man die Vorteile einer Filialbank nutzen (Ansprechpartner vor Ort und günstig Bargeld einzahlen).

Ein weiterer Vorteil ist, dass bei bestimmten Branchen und geschäftlichen Aktivitäten ein Geschäftskonto bei einer bekannteren Bank mehr Vertrauen schafft. Überweist ein Kunde z.B. per Vorkasse auf ein Konto der Deutschen Bank, hat er eventuell ein besserers Gefühl, als wenn er auf ein Konto einer für ihn unbekannten Direktbank überweisen soll.

Der Geschäftskonto Vergleich gibt einen ersten Überblick über eine große Auswahl an Geschäftskonten. Weitere Informationen und Details zu den vorgestellten Banken und Firmenkonten stellen wir auf den jeweiligen Detailseiten vor.

Geschäftskonto trotz Schufa?

Geschäftskonto ohne SchufaIm Internet finden sich viele (teilweise dubiose und sehr teure) Geschäftskonten ohne Schufaprüfung bzw. Konten für Selbständige trotz Schufa. Bei vielen dieser Spezialprodukte nutzen die Anbieter die Notlage Betroffener aus. Selbständige mit negativen Schufaeinträgen haben bei der Kontoeröffnung nur ein Problem, wenn sie (und keine Kapitalgesellschaft wie z.B. eine UG oder GmbH) als Kontoinhaber eingetragen werden sollen. Viele Vergleichsseiten sparen sich diesen Hinweise ebenso, um von Provisionen der oft überteuerten Produkte zu profitieren.

Bei einer Unternehmensform wie Limited (Ltd.), GmbH oder Unternehmergesellschaft (UG) ist eine Schufaprüfung sowieso unüblich. Kontoinhaber wird schließlich die Kapitalgesellschaft und nicht der unter negativen Schufaeinträgen leidende Selbständige. Wer eine Kapitalgesellschaft gegründet hat und für diese ein Geschäftskonto benötigt, muss sich in der Regel um seine private Schufa keine Gedanken machen und kann ein passendes Geschäftskonto aus dem Vergleich auswählen.

Geschäftskonto für Selbständige ohne Schufaprüfung

Sucht jedoch ein Freiberufler oder Selbständiger ein Geschäftskonto und hat negative Einträge bei der Schufa, dann wird die Auswahl an geeigneten Geschäftskonten kleiner. Je nach "härte" der Schufaeinträge kann man dennoch versuchen ein Konto bei der Netbank zu eröffnen. Die Netbank holt jedoch vor jeder Kontoeröffnung eine Schufaauskunft über den Antragssteller ein und würde die Kontoeröffnung bei zu vielen / zu negativen Einträgen ablehnen.

Geschäftskonto ohne Schufaprüfung

Generell keine Schufaprüfung beim Geschäftskonto führt die Fidor Bank durch. Die Fidor Bank bietet ein Geschäftskonto mit Einschränkungen an (z.B. keine EC Karte), bietet aber auch viele Extras ( Komplett kostenloses Geschäftskonto, günstige Prepaid Kreditkarte) und eignet sich auch für Selbständige mit negativen Schufaeinträgen. In unserem Geschäftskonto Vergleich das beste Angebote für Unternehmer mit negativer Schufa.